Highlights testXpo 2017

Die AllroundLine bis 250 kN - Die Prüfanwendung im Mittelpunkt

Die AllroundLine ist modular, erweiterbar und zukunftssicher. Alle Mechanik-, Elektronik- und Softwarekomponenten und die umfangreiche Auswahl an Zubehör sind ideal aufeinander abgestimmt. Dank der modularen Bauweise können mit dem Prüfsystem jederzeit unterschiedlichste Prüfungen durchgeführt werden.

  • Mit flexiblen Prüfaufbauten wird ein Werkzeugwechsel vermieden und die Prüfergebnisse bleiben wiederholbar.
  • Mit den neuen Anbausystemen für Längenänderungsaufnehmer und großzügig ausgelegten Befestigungsmöglichkeiten an den Maschinenrahmen werden störende Einflüsse durch Erschütterungen und Vibrationen der Umgebung vermieden.

Ergonomische Bedienphilosophie
Eine ergonomische und bedienerfreundliche Arbeitsweise spielt eine entscheidende Rolle auch in der Materialprüfung. Die AllroundLine Material-Prüfmaschinen können optimal auf ergonomische Bedürfnisse eingestellt und jederzeit modular angepasst werden. Alle Komponenten sind perfekt aufeinander abgestimmt und lassen sich bequem an die Prüfaufgaben anpassen.

  • Die Arbeitshöhe kann individuell eingestellt werden.
  • Eine Arbeitsraum-Beleuchtung erleichtert das genaue Einlegen von Proben und erhöht zudem die Sicherheit des Bedieners.
  • Mit dem neuen Ablage- und Zusatzsystem kann der Arbeitsplatz nach individuellen Bedürfnissen gestaltet werden und bietet Sicherheit und Effizienz bei der Aufbewahrung des Zubehörs – ob Messschieber, Probenhalter oder Kraftaufnehmer.

Sicherheit mit technischer Perfektion
Wir erfassen das Sicherheitsrisiko der jeweiligen Anwendung und liefern das Prüfsystem CE-konform. Manipulationssichere Schutzeinrichtungen nach DIN EN ISO 14119 und DIN EN ISO 14120 sowie der überwachte Arbeitsraum sind der Grundstein zu einem einzigartigen Sicherheitskonzept. Dies gilt selbstverständlich auch für Anwendungen mit Temperierkammern. Höchste Maschinensteifigkeit, hochwertige Präzisionsführungen, ein hochauflösender wartungsfreier AC-Antrieb sowie modernste Reglungstechnik garantieren sichere Prüfergebnisse.

AllroundLine Reihe
TEE

Temperierkammern von Zwick - Sichere Prüfergebnisse bei Temperaturen von – 80°C bis + 250°C

Exakte Temperierung für genaue und wiederholbare Prüfergebnisse
Die innovative Luftführung der Temperierkammer sorgt für eine sehr homogene Temperaturverteilung. Mithilfe von vorkonfigurierten Regelparametern wird die Temperatur schnell und exakt erreicht und die präzise Regelung garantiert eine stabile Temperatur ohne Überschwinger. Die Bedienung aller Systemfunktionen wie z.B. die Lüfterdrehzahl der Temperierkammer erfolgt ergonomisch und intuitiv durch die Zwick Prüfsoftware testXpert III. Alle Daten können nachvollziehbar mit der Prüfserie dokumentiert werden.

Minimierter Bedienereinfluss mit Zeit- und Kostenersparnis
Die Proben werden im Probemagazin konditioniert und mit der speziellen Einlegehilfe schnell und präzise zentriert. Der Wechsel der Proben durch die Nutzung der optionalen kleinen Öffnung der Kammertür minimiert die Temperaturänderungen, bzw. Eisbildung und ermöglicht vergleichbare Prüfergebnisse. Somit wird der Bedienereinfluss bei wiederholenden Prüfungen stark minimiert.

Modular und Zukunftssicher
Die schwingungsarme Temperierkammer „Made by Zwick Roell“ schafft optimale Voraussetzungen für alle bei Zwick Roell verfügbaren Längenänderungsaufnehmer. Sichere Prüfergebnisse sind garantiert, unabhängig davon, ob optisch oder berührend gemessen wird. Durch das modulare Konzept lässt sich die Temperierkammer optimal und auch nachträglich auf die individuellen Bedürfnisse anpassen. Das große Kammervolumen ermöglicht zusätzlichen Prüfraum in der Bauteilprüfung und eine konstante Temperatur im Bereich der Probe.

Blechumform-Prüfmaschine 200 kN

Anwendung
Lochaufweitungsversuch an Blechen nach ISO 16630 mit optischer Detektion des Risses und anschließender Auswertung

Wesentliche Merkmale:

  • Blechumform-Prüfmaschine BUP 200 mit testControl II- Elektronik und testXpert III- Prüfsoftware
  • Deckt die gängigen Normen der Blechumformprüfung ab (z.B. DIN EN ISO 20482, DIN EN 1669).
  • Prüfen der Einflüsse von Oberflächenbehandlungen, Beschichtungen und Schmiermitteln
  • Maximale Prüfkraft 200 kN
  • Maximale Stanz- und Blechhaltekraft 275 kN
  • Tiefungsgeschwindigkeit: 1200 mm/min
  • Tiefungsweg 80 mm
  • Blechhaltekraft und Tiefungsgeschwindigkeit stufenlos elektronisch über Proportionalventile einstellbar

Vorteile und Nutzen:

  • Ergonomisches Arbeiten und Beobachtung des Versuchs durch den Bediener von oben.
  • Gefahrloses Bedienen durch Dreifach-Sicherheitskonzept
  • Sicherheit für den Bediener durch 2-Hand-Bedienung für das Öffnen und Schließen des Werkzeugkopfs
  • Leichte und schnelle Austauschbarkeit der Prüfwerkzeuge wie Ziehstößel, Ziehmatrize, Blechhalter, Schnittstempel, Schnittring und Blechabstreifer. Zahlreiche modulare Ausbaumöglichkeiten.
  • Stufenlose Einstellbarkeit von Höhenstop, Blechhalterkraft und Tiefungsgeschwindigkeit
  • Geringe Kolben-Zylinder-Reibungen ermöglichen genaue Messaufzeichnungen und ausgezeichnete Reproduzierbarkeit
  • Prüfwerkzeuge früherer Maschinengenerationen oder anderer Kraftbereiche in den meisten Anwendungen verwendbar
  • Darstellung und Ausgabe der Messwerte in frei gestaltbaren Protokollen via testXpert III
  • Genaue und wiederholbare Risserkennung (ISO16630)
  • Umformung von Marciniak-Proben auf einen definierten Umformgrad
  • Automatische Messung und Berechnung der Versuchsergebnisse
  • Zeitsynchrone Versuchsaufzeichnung
  • Leiser und sauberer Betrieb. Einfache Transportierbarkeit dank kompakter Abmessungen

Vibrophore kleine Baureihe 25/50 kN

Zwick erweitert die Vibrophore-Reihe. Die bisher eingeführten und bewährten Vibrophores 100 kN bis 1000 kN werden dabei ergänzt um die Kraftstufen 25 kN und 50 kN.

Anwendung:

Ermüdungsversuche an Schrauben

Wesentliche Merkmale:

  • Vibrophore 25/50 mit 4-säuligem Lastrahmen mit T-Nuten
  • Zwick Kraftaufnehmer mit integriertem Beschleunigungssensor
  • Digitale Mess- und Regelelektronik testControl II mit 10 kHz Regeltakt und einer Auflösung von 24 bit
  • Prüfvorrichtung für Ketten
  • testXpert Research Prüfsoftware

Vorteile und Nutzen:

  • Vollwertige statische und dynamische Prüfmaschine mit steifem vier-Säulen Lastrahmen
  • Einfache Installation, da keine Zusatzaggregate wie Hydraulik oder Kühlwasser notwendig sind
  • Wartungsfreies System durch Einsatz von verschleißfreien Bauteilen
  • Aufspanntisch in ergonomischer Arbeitshöhe für bedienerfreundliches Prüfen
  • Fernbedienung mit Farb-Display zur Visualisierung der Messkanäle, des Maschinen- und Prüfungsstatus und zum Einrichten der Prüfmaschine
  • Einfache Bedienung durch testXpert II und testXpert Research Prüfvorschriften, genau an die Prüfaufgaben angepasst
  • Große Auswahl an Standard-Werkzeugen

Servo-hydraulische Prüfmaschine HC25-Kompakt im neuen Design

Die Kompaktbauweise der servohydraulischen HC-Lastrahmen von Zwick ist sehr beliebt. Nun gibt es diese Prüfmaschine mit integriertem Hydraulik-Aggregat im neuen Design.

Anwendung:

Ermüdungsprüfung an Materialproben und Bauteilen

Wesentliche Merkmale:

  • Kompakte servohydraulische Prüfmaschine mit im Maschinensockel integriertem Flüster- Hydraulikaggregat.
  • Hydrostatisch gelagerter Hydraulikzylinder im oberen Querhaupt montiert.
  • Steifer 2-Säulen Lastrahmen mit mechanischer oder hydraulischer Querhauptverstellung.
  • Hartverchromte im Maschinensockel integrierte T-Nutenplatte zur Bauteilprüfung.
  • Hydraulische BOW-Probenhalter Fmax 25kN
  • Zwick Kraftaufnehmer mit integriertem Beschleunigungssensor
  • Digitale Mess- und Regelelektronik testControl II mit 10 kHz Regeltakt und einer Auflösung von 24 bit
  • testXpert Research Prüfsoftware

Vorteile und Nutzen:

  • Äußerst Platzsparendes und kompaktes Prüfsystem mit geringer Aufstellfläche
  • Besonders leises Flüsteraggregat.
  • Besonders steifer 2-Säulen Lastrahmen mit integrierter T-Nutenplatte zur flexiblen Bauteilprüfung.
  • Verwendung von hydrostatischen und dichtungsfreien Zylindern für quasi reibungsfreien und wartungsfreien Betrieb.
  • Geeignet für Axialzylinder mit 10kN und 25kN.
  • Die T-Nutenplatte ist vorbereitet zum Einsatz einer Ausrichteinheit zur exakten Ausrichtung des Laststranges für besondere Anwendungen
  • Die Fernbedienung mit integriertem Not-Halt ermöglicht ergonomisches Einrichten und die Steuerung des Prüfablaufs ebenso wie die Visualisierung der Messkanäle und des Maschinen- und Prüfungsstatus
  • Einfache Bedienung durch testXpert II und testXpert Research Prüfvorschriften, genau an die Prüfaufgaben angepasst
  • Große Auswahl an Standard-Werkzeugen

Ausrichteinheit 25 kN für HC-Prüfmaschinen

Anwendung:

Wechsellastversuche an Alu Gusslegierungen

Wesentliche Merkmale:

  • Ausrichtung nach ASTM E 1012 auch in HC Prüfmaschine
  • Für Wechsellast HCF oder LCF Versuche
  • Montier- und Demontierbarkeit auf der T-Nutenplatte

Vorteile und Nutzen:

  • Justierbarkeit der Ausrichtung auch in HC Prüfsystemen.
  • Bauteilversuche trotzdem möglich, da die Ausrichteinheit ausgebaut werden kann.
  • Ausrichtungsmessung in tXp III integriert. Elektronik kann an Maschinen-PC betrieben werden.
  • Statische und dynamische Versuche an Faserverbundwerkstoffen oder dehnungsgeregelte Wechsellastversuche an Metallen mit hohen Anforderungen an die Ausrichtung können mit HC Prüfsystemen durchgeführt werden

Collet Grip 100kN für Wechsellastermüdungsversuche

Anwendung:

Dehnungsgeregelte Ermüdungsversuche nach ASTM E 606 - LCF

Wesentliche Merkmale:

  • Hochpräzise Einspannung von Rundproben mit sehr hoher Reproduzierbarkeit der Ausrichtung
  • Für HCF oder LCF Versuche an Rundproben
  • Geeignet für die Verwendung von Kurzöfen oder Induktionsheizsystemen mit integrierter Kühlung des Probenhalters

Vorteile und Nutzen:

  • Sehr hohe Reproduzierbarkeit der Ausrichtung beim Spannen der Proben durch Backeneinsätze, die auf den Probendurchmesser abgestimmt sind.
  • Durch Umschließen der Probe im Collet ist die Steifigkeit der Klemmung in alle Richtungen gleich. Hierdurch wird gewährleistet, dass die Probe sich bei Druckbelastung nicht in eine bestimmte Richtung verformt und es dadurch zu einer unbestimmten Biegebelastung kommt.
  • Bei Hochtemperaturprüfung wird nur die Probe erwärmt. Damit bleibt die Steifigkeit und Ausrichtung der Probeneinspannung auch bei Hohen Temperaturen erhalten.

Bedienkonzept servo-hydraulische Lastrahmen mit Probenhaltersteuerung

Anwendung:

An allen servohydraulischen Lastrahmen wird das ergonomische und sichere testControl II Bedienkonzept umgesetzt.

Wesentliche Merkmale:

  • Verwendung der Displayfernbedienung zur Verstellung der Traverse
  • Einfache und sicher Bedienung von servohydraulischen Prüfsystem
  • Bedienung aller Prüfsysteme mit testControl II ist gleich

Vorteile und Nutzen:

• Effektive und ergonomische Handhabung als Bedienterminal Zylinder, Lastrahmen und Probenhalter
• Schnelles, aber auch hochpräzises Positionieren des Zylinders mit Wippschalter und integriertem Drehrad

Flexibler Bedienort bei großen Lastrahmen. Mitte den Displayanzeigen kann sehr gute Überwachung beim Einbau von Probenhaltern oder einlegen von Proben.


Pneumatische Keilprobenhalter bis 10 kN für Ermüdungsversuche in Temperierkammern von -70 bis +250° C

Die neuen pneumatischen Keilprobenhalter von Zwick bestechen durch ein optimales Zusammenspiel der Systemkomponenten. Das sorgt für sichere Prüfergebnisse sowie ein schnelles und leichtes Handling.

  • Die Bedienung der pneumatischen Keilprobenhalter erfolgt ergonomisch und intuitiv über die Fernsteuereinheit. Kundenspezifische Einstellungen können bequem in testXpert konfiguriert und verwaltet werden.
  • Einfaches und sicheres Spannen von kraftempfindlichen Proben durch eine kontrollierte Kraftregelung während des Schließvorgangs.
  • Die Spannkraft ist über die Prüfsoftware stufenlos einstellbar und exakt reproduzierbar.
  • Flexible Positionierung (0°, 45°, 90°) der Probenhalter im Prüfrahmen über den standardisierten Flanschanschluss.
  • Das geringe Gewicht und die kompakte Bauweise erleichtern das Handling, ermöglichen große Verfahrwege und sorgen für kurze Aufheiz- und Abkühlzeiten in der Temperierkammer.

Material-Prüfmaschinen 10 kN mit Roboter-Prüfsystem roboTest F

Anwendung

Automatische Durchführung von Zugversuchen an Folien

Wesentliche Merkmale

  • Roboter-Prüfsystem roboTest F mit zwei Prüfmaschinen
  • Material-Prüfmaschine 10 kN Z010 inklusive pneumatischen Probenhaltern
  • Umlaufmagazin für bis zu 200 nicht-formstabile Proben
  • Automatische Entfernung der Probenreste
  • Automatisierungs-Software autoEdition 2

Vorteile und Nutzen

  • Durch den unbeaufsichtigten Betrieb des Roboter-Prüfsystems (z.B. auch während Pausen) wird ein hoher Probendurchsatz erreicht.
  • Durch den Ausschluss subjektiver Einflüsse (Handtemperatur, -feuchtigkeit, außermittiges oder schräges Einlegen, usw.) entsteht eine hohe Reproduzierbarkeit der Prüfergebnisse.
  • Aufgrund der niedrigen Prüfkosten je Probe amortisiert sich ein Roboter-Prüfsystem innerhalb von ca. zwei Jahren.
  • Durch den modularen Aufbau des Roboter-Prüfsystems können jederzeit manuelle Prüfungen durchgeführt werden.

Material-Prüfmaschinen 10 kN und 5 kN mit Roboter-Prüfsystem roboTest R

Anwendung

Automatische Durchführung von Zug- und Biegeversuchen an Kunststoffen

Wesentliche Merkmale

  • Roboter-Prüfsystem roboTest R mit zwei Prüfmaschinen
  • Material-Prüfmaschine 10 kN Z010 inklusive Längenänderungsaufnehmer multiXtens und pneumatischen Probenhaltern
  • Material-Prüfmaschine 5 kN Z005 inklusive automatischer Biegeeinrichtung und Biege-Aufnehmer
  • Schubladenmagazine zur Aufnahme von bis zu 840 Prüflingen
  • Automatisches Querschnittsmessgerät
  • Automatisierungs-Software autoEdition 2

Vorteile und Nutzen

  • Durch den unbeaufsichtigten Betrieb des Roboter-Prüfsystems (z.B. auch während Pausen) wird ein hoher Probendurchsatz erreicht.
  • Durch den Ausschluss subjektiver Einflüsse (Handtemperatur, -feuchtigkeit, außermittiges oder schräges Einlegen, usw.) entsteht eine hohe Reproduzierbarkeit der Prüfergebnisse.
  • Aufgrund der niedrigen Prüfkosten je Probe amortisiert sich ein Roboter-Prüfsystem innerhalb von ca. zwei Jahren.
  • Durch den modularen Aufbau des Roboter-Prüfsystems können jederzeit manuelle Prüfungen durchgeführt werden.

autoEdition 3

Die neue Generation der Software für automatisierte Prüfanlagen von Zwick „autoEdition 3“ baut auf den Erfahrungen der Vorgängerversionen auf und stellt neue, nützliche Funktionen zur Verfügung.

Die Schwerpunkte der neuen Möglichkeiten bei autoEdition 3 sind die Themen „Industrie 4.0“ und Anforderungen aus der Medizintechnik:

  • Umfangreiche Möglichkeiten zur Vernetzung mit übergeordneten Datenbanken und zur Integration in das Labornetzwerk.
  • Erweiterte Benachrichtigungsfunktionen, z.B. per E-Mail oder SMS
  • Einfacher Fernzugriff auf das Automatisierungssystem, z.B. über Tablet oder SmartPhone
  • Angepasstes Benutzermanagement mit Integrationsmöglichkeit in eine LDAP-Umgebung
  • Sichere Trail-Ausgaben zur Dokumentation der Anlagennutzung und –zustände
  • Einfache Bedienung der Prüfanlage durch verbesserter Oberflächenintegration zu testXpert III.
testXpert III mit Anwender_gebleached_Thomas_DE

testXpert III - Intuitiv und workfloworientiert von Anfang an!

testXpert III ist das Resultat der engen Zusammenarbeit mit Anwendern aus der Materialprüfung und der Erfahrung von über 30.000 erfolgreichen testXpert Installationen. Bereits beim Start von testXpert III erleben die Anwender die Leichtigkeit einer intuitiven und strukturierten Bedienung! Der klar und logisch strukturierte Workflow führt den Bediener von der Vorbereitung über die Durchführung der Prüfung bis hin zur Ergebnisanalyse. Die konsequente Workfloworientierung reduziert dabei die Einarbeitung auf ein Minimum und ermöglicht ein effizientes und sicheres Prüfen.

Schnelle Einarbeitung mit der Benutzerverwaltung
Mittels intelligenter Benutzerverwaltung lassen sich Benutzerrollen festlegen oder direkt von Windows-Accounts über LDAP übernehmen. Der Bediener sieht nur das, was für ihn wichtig ist und kann sich von Anfang an auf seine Aufgaben konzentrieren.

Intuitives und effizientes Arbeiten

Der intelligente Assistent für die Prüfungskonfiguration zeigt dem Bediener welche Prüfparameter noch zu konfigurieren sind und überprüft diese automatisch auf Plausibilität. Dies wird unterstützt durch eine deutlich erkennbare visuelle Verbindung und logische Gruppierung von zusammenhängenden Inhalten.

Das sicherste Prüfsystem am Markt
Das einzigartige Prüfplatzkonzept ermöglicht exakt wiederholbare Prüfbedingungen und höchstmöglichen Schutz für Anwender und Prüfsystem. Alle relevanten Maschinen- und Sicherheitseinstellungen, wie Traversenposition, Werkzeugabstand oder Sensorkonfiguration, werden abgespeichert und frei definierbaren Prüfplätzen zugeordnet. testXpert III weiß immer WIE, WO und WOMIT geprüft werden muss!

Automatisierter Import & Export der Daten

testXpert III reduziert Fehleingaben, erhöht die Effizienz im Prüflabor und kommuniziert durch den automatisierten Import und Export mit jedem IT-System. Zusätzlich können alle Serien und Exporte in einem abgesicherten Modus betrachtet werden. Dies stellt sicher, dass keine nachträglichen Änderungen vorgenommen werden können und dient zur Verifizierung der durchgeführten Prüfung.

Nachvollziehbare manipulationssichere Prüfergebnisse
testXpert III protokolliert alle Prüfsystem- und Systemeinstellungen und gewährleistet die Antworten auf die Frage „Wann macht wer, was, warum und wer ist verantwortlich.“
Die Kombination der in testXpert III verfügbaren Werkzeuge stellt sicher, dass die Prüfergebnisse jederzeit vor Manipulationen geschützt sind und alle Änderungen und Prüfergebnisse nachvollziehbar sind.

videXtens mit Maschine 2

Optische Längenänderungsaufnehmer - neue Kameras sorgen für eine höhere Bildrate und noch genauere Prüfergebnisse

Der entscheidende Vorteil berührungslos messender Längenänderungsaufnehmer liegt darin begründet, dass sie ohne Beschädigungsgefahr auch bei entsprechend kritischen Proben bis zum Bruch eingesetzt werden können. Optische Längenänderungsaufnehmer nehmen keinen Einfluss auf die Werkstoffkennwerte, da sie die Probe nicht berühren. Die Proben werden mit zwei bis vier Kamera-Messystemen vermessen. In den neuen videoXtens Komplettsystemen wurden hochauflösende Kameras integriert, die für eine höhere Bildrate und noch genauere Prüfergebnisse sorgen. Zusätzliche Informationen über die Probe wie Querdehnungen oder Dehnungen über die Probenoberfläche werden durch verschiedene Software-Optionen bereitgestellt. Software-Optionen wie die Dehnungsverteilung oder das Test ReRun ermöglichen, dass keine Probe verloren ist – auch wenn der Bruch außerhalb der Messlänge erfolgt.

Berührungslose Komplettsysteme – einfach und den Anwendungen klar zugeordnet
Das Portfolio der optischen Extensometer ist vielfältig wie die Anwendungen selber. Wir haben die neuen videoXtens Komplettsysteme abhängig von den technischen Vorteilen klaren Anwendungen zugeordnet. Damit wird die Auswahl des passenden Systems wesentlich vereinfacht.

Zum Beispiel der videoXtens für Elastomerprüfung besteht gegen die peitschenden Proben ohne Beschädigung, er verfügt über einen hohen Messebereich und Modulwerte können im Anfangsbereich bestimmt werden. Auf der anderen Seite mit dem videoXtens Array für die Betonstahlprüfung kann auch ein Bruch außerhalb der Messlänge ausgewertet werden (Option Dehnungsverteilung), was Zeit und Kosten für weitere Prüfkörper spart. Außerdem ist keine Probenmarkierung erforderlich, es werden virtuelle Messmarken über Mustererkennung gesetzt.

DIC Bearbeitet

DIC ohne Probenmarkierung mit laserXtens Array HP

Wie funktioniert DIC?
Die Digital Image Correlation (DIC = digitale Bildkorrelation) visualisiert Dehnungen über eine gesamte Materialoberfläche. Mit Hilfe von videoXtens oder laserXtens werden berührungslos unzählige lokale Dehnungen auf der Probenfläche zweidimensional erfasst und sogenannte Strainmaps erstellt. Dehnungen und Stauchungen im Material sind bereits während des Versuchs farblich sichtbar. Diese Information kann genutzt werden, um unlineare Verformungen darzustellen, um Kerb-Einflüsse zu analysieren, um lokale Dehnungen zu messen (vgl. Dehnmessstreifen), um Finite Elemente Analysen mit dem realen Versuch/Bauteil zu vergleichen, und vieles mehr.

Zeitersparnis und hohe Reproduzierbarkeit mit dem laserXtens Array HP
Die übliche DIC-Probenmarkierung durch weißes Entwicklerspray und schwarze Lackmarkierungen ist zeitaufwändig und fällt je nach Anwender sehr unterschiedlich aus. Die Güte des Musters ist aber wesentlich für die Auflösung und Genauigkeit der Messung. Eine einzigartige Innovation ergibt sich zusammen mit dem laserXtens Array HP. Durch die laserXtens-Technologie entfällt die Probenmarkierung vollständig - auch bei DIC-Anwendungen. Der laserXtens Array HP misst über Speckle-Muster, die durch die Oberflächenrauheit der Probe generiert werden. Es ist keine Probenmarkierung erforderlich und die Speckle-Muster sind unabhängig vom Bediener.

Ein einfach zu bedienendes Komplettsystem

  • laserXtens Array HP und DIC bilden ein einzigartiges, hochgenaues System, das Ihnen mit wenig Zeitaufwand umfangreiche Informationen über Ihren Prüfkörper liefern.
  • Das DIC ist vollständig in die Prüfsoftware testXpert III integriert und ermöglicht dank der Analyse-Werkzeugen eine detaillierte und umfangreiche Untersuchung.
ecoClip-family

Neue Ansetzaufnehmer – perfekt für Metalle und steife Kunststoffe

Die neuen Ansetzaufnehmer sind speziell für die Prüfung von Metallen, Kunststoffen und Composites ausgelegt. Sichere Prüfergebnisse stehen hier ebenso im Vordergrund, wie eine einfache Bedienung.

Genauigkeit mit höchster Auflösung
Der Ansetzaufnehmer erfüllt die Genauigkeitsklasse 1 nach EN ISO 9513. Er ist temperaturbeständig und perfekt geeignet für die „closed loop“ Dehngeschwindigkeitsregelung nach ISO 6892-1 (2009) Verfahren A (1) an Metall und ASTM E 8 – 09 Verfahren B. Zudem ist er zur Prüfung von steifen Kunststoffen nach ISO 527 einsetzbar.

Der biax Ansetzaufnehmer kann speziell für die Bestimmung der Längen- und Breitenänderung von Probekörper aus Faserverbundwerkstoff oder Metall eingesetzt werden. Er ist geeignet zur Bestimmung des Schermoduls in Lagenebene (IPS) und zur Bestimmung der Poissonzahl.

Vergleichbare Prüfergebnisse durch minimierten Bedienereinfluss
Der Ansetzaufnehmer lässt sich schnell und sicher mit einer Hand an der Probe ansetzten. Die automatische Ver- und Entriegelung der eingestellten Anfangsmesslänge schließt einen Bedienereinfluss aus und stellt die Vergleichbarkeit der Prüfergebnisse sicher.

Zuverlässigkeit bei kleinsten Verformungen
Eine Variante des Ansetzaufnehmer ist dank seiner kompakten Bauweise auch für die Prüfung kleinster Proben geeignet. Selbst kleinste Verformungen werden mit der hohen Auflösung und hervorragenden Linearität exakt gemessen.

Hrteprfgerte

Instrumentierte Eindringprüfung mit der neuen ZHU/zwickiLine

Mehr als nur Härte
Zwick Roell investiert in neue Technologien für Härteanwendungen, und erreicht so eine Anwendungserweiterung und höhere Bedienerfreundlichkeit. In der Praxis werden am häufigsten die klassischen Härteprüfverfahren nach Rockwell, Brinell und Vickers eingesetzt. Das moderne Verfahren der instrumentierten Eindringprüfung (auch Martenshärte genannt, ISO 14577) gewinnt immer mehr Stellenwert. Vor allem in der Forschung und Entwicklung sowie im industriellen Einsatz wird dieses Verfahren immer öfter eingesetzt, da es neben dem Härtewert auch andere Parameter zur Bestimmung von Materialeigenschaften zur Verfügung stellt. Das Ergebnis der Prüfung ist die kontinuierliche Kraft-Eindringtiefenkurve während des gesamten Prüfzyklus und ist unabhängig vom Werkstoff einsetzbar. Parallel zu der Nutzung für die Härteprüfung kann die ZHU/zwickiLine mit testControl II Elektronik auch für die Materialprüfung (z.B. Zugversuche) eingesetzt werden.

Anwendungsbeispiele der ZHU/zwickiLine

  • Härteprüfung an Metallen: Instrumentierte & zyklische Eindringprüfung sowie klassische Härteprüfung (Vickers, Rockwell, Brinell)
  • Kugeldruckprüfungen an Kunststoffen (z.B. ISO 2039-1)
  • Zyklische Druckprüfungen an Papier oder Keramik
  • Vickersprüfung an Keramik
Rockwell ZHR 8150 CLK

Rockwell-Härteprüfgerät Typ ZHR8150CLK mit Closed-Loop-Technologie

Erhalten Sie sichere Prüfergebnisse mit dem ZHR8150CLK Härteprüfer - für mehr als 30 verschiedene Anwendungen von Tiefenmessverfahren, wie z.B. Rockwell & Kugeldruckhärte.

Vielfältige Anwendungen
Die Lastaufbringung mit geschlossenem Regelkreis ermöglicht mit nur einem Gerät Härteprüfungen in einem breiten Anwendungsbereich, unter anderem an:

  • Metallen – ISO 6508 & ASTM E18
  • Kunststoffen – ISO 2039-1 & -2, ASTM D785
  • Kohlenstoffmaterialien – DIN 51917
  • Laminat-Bodenbelägen – ISO 24343-1

Optimaler Prüfablauf
Der produktionsorientierte Rockwell-Härteprüfer mit speziellen Eindringkörpern mit Nasenhalterung lässt auch Härteprüfungen an schwer zugänglichen Messstellen zu.
Der automatische Prüfablauf, das Tiefenmesssystem mit einer Auflösung von 10 nm und die automatische Umwertung in alternative Härteskalen spart Zeit und garantiert ein hohes Level der Genauigkeit und Wiederholbarkeit. Die robuste Bauweise mit spielfreier, kugelgelagerter Spindel und die einfache Bedienung bieten optimale Bedingungen für den Einsatz in der Produktion.

Und die Ergebnisse?
Exportieren Sie Ihre Prüfergebnisse via USB zu testXpert III und profitieren Sie von der intelligenten Protokollerstellung und einfachen Datenbankanbindung.

Das Zwick Prüflabor erledigt Prüfungen aller Art präzise, effizient und normgerecht

Im Zwick Prüflabor für Werkstoff- und Bauteilprüfung werden quasi-statische, zyklische und schlagdynamische Prüfungen im Kundenauftrag durchgeführt. Von der Vorbereitung des Probenmaterials, über die Prüfung bis hin zur Auswertung und Beurteilung von Prüfergebnissen ist das Zwick Prüflabor kompetenter Partner für die Werkstoffprüfung. Die Zwick Prüflabore sind ausgestattet mit modernsten Prüfsystemen für vielfältige Versuche an Bauteilen und Werkstoffen aller Art. Profitieren Sie von modernen Prüfsystemen und von der jahrelangen Erfahrung der Zwick Labormitarbeiter.

  • Schnelle und normgerechte Prüfungen zur Überwindung Ihrer Kapazitätsengpässe
  • Flexibilisierung Ihrer Kosten dank präziser Prüfergebnisse und einer effizienten Durchführung der Prüfung
  • Vergleichsprüfungen zur Sicherstellung Ihrer Prüfergebnisse
  • Konstruktion und Adaption von Prüfvorrichtungen
  • Langjährige Erfahrung und fundiertes Fachwissen für alle Branchen und Anwendungen wie Automotive, Maschinenbau, Kunststoff, Composites, Medizin u.a.
  • Ein umfassendes Prüfangebot, jetzt auch für überdimensionale und große Bauteilversuche

Zwick Service – kompetent und zuverlässig

Zwick bietet maßgeschneiderte Dienstleistungen und unterstützt Sie während des gesamten Lebenszyklus Ihrer Material-Prüfmaschine. Wir führen checklistengeführte Inspektionen und Kalibrierungen an über 10.000 Prüfmaschinen jährlich durch und ermöglichen, dass Ihre Prüfmaschine stets sichere Prüfergebnisse liefert. Des Weiteren bietet die ZwickAcademy ein umfassendes Schulungsprogramm an, um die effiziente und sichere Bedienung durch den Anwender zu gewährleisten. Und sollten doch Probleme oder Fragen aufkommen, steht Ihnen unser Kundensupport bei Hard- und Softwarethemen kompetent zur Verfügung.

  • Fachgerechte Wartung und Inspektionen nach Checklisten
  • Ein umfassendes und international akkreditiertes Kalibrierportfolio
  • Vielseitiges und interessantes Schulungsprogramm durch kompetente und erfahrene Trainer
  • Hotline-Support durch qualifizierte und erfahrene Service-Ingenieure
  • Auch bei Instandsetzungen, Maschinenumzug, Qualifizierung und Alignment bietet Zwick passende Servicepakete
cats3

Dynamische Modernisierung mit Control Cube – Die flexible und erweiterbare Möglichkeit zur Modernisierung von servo-hydraulischen Systemen

Mit Control Cube ist es Zwick nun möglich servo-hydraulische Systeme herstellerunabhängig zu modernisieren. Der kleinste Servo-Controller der Welt ist die perfekte Lösung für Tests an Werkstoffen, Bauteilen und kompletten Produkten.

  • Cubus deckt eine Vielzahl an Versuchsmethoden ab, z.B. erweiterte Rampenversuche, Lebensdauerversuche, Blockprogramme sowie die Reproduzierung gemessener Daten
  • Control Cube ist extrem vielseitig in seiner Anwendung – vom einfachen zyklischen Versuch bis hin zu komplexen multiaxialen Prüfständen
  • Flexibel und erweiterbar mit einer Vielzahl an Funktionen
  • Intuitive Bedienoberfläche mit einfachen und klaren Informationen
  • Plug-and-play
  • Einfache Systemkonfiguration
  • Klar strukturierte Software für eine einfache Bedienung

Hochtemperatur-Prüfung

Die Hochtemperatur-Prüfung umfasst Anwendungen wie quasistatische Zug-, Druck-, Biegeversuche als auch Creep-, Relaxations-, Creep Crack Growth - und Creep Fatigue - Tests. Flexibel einsetzbare Prüfsysteme sind für den Einsatz in diesem Bereich deshalb besonders wichtig.

Steigende Anforderungen insb. im Bereich Dehnungsmessung führen verstärkt zu einem Einsatz der berührungslosen Extensometer. Beispiele für diese Anforderungen sind Mikro-Proben, lange Proben z.B. Rohre, sprödbrechende Proben z.B. Titanaluminid, empfindliche Proben z.B. Keramik-Wabenstrukturen, große Dehnungen und Temperaturen über 1.200°C.
Außerdem sollen die Extensometer möglichst bei Raum- und Hochtemperatur verwendbar sein. videoXtens und laserXtens bieten hier ideale Möglichkeiten.

Steigende Anforderungen bzgl. Temperaturbereich und Arbeitsschutz erfordern neue Lösungen. Beispielhaft werden ein keramischer Laststrang für Versuche über 1.200°C und der neue Creep-Hochtemperaturofen gezeigt.

Um sichere Prüfergebnisse bei Hochtemperatur-Versuchen zu erzielen, müssen zusätzlich zu den Maßnahmen aus dem Bereich der Raumtemperatur-Prüfung besondere Anforderungen für die Temperatur-Messung und –Regelung beachtet werden.
Die Temperaturmessung und Regelung muss präzise, wiederholbar, vergleichbar und nachvollziehbar erfolgen. Die Lösungen hierfür werden gezeigt und erläutert.

  • Highlights:
    Hochtemperatur-Versuche an empfindlichen Mikroproben
    UPM mit Alignment-Einrichtung, kurzem starren Laststrang, 3-Zonen Kurz-Ofen und berührungslosem laserXtens Compact
  • Flexibles Prüfsystem für Zugprüfungen bei Raum- und Hochtemperatur
    UPM für großes Probenspektrum mit kurzspannenden Hydraulik-Probenhaltern (RT), selbstausrichtendem Laststrang (HT), 3-Zonen-Ofen und berührungslosem laserXtens – einsetzbar bei Raum- und Hochtemperatur
  • UPM für HT-Zugprüfungen mit einem induktiven Heizsystem für schnelle und kontrollierte Aufheiz- und Abkühlzyklen.
    Weitere Ausstattung: nicht-kontaktierendes Extensometer laserXtens Compact
  • Sichere Prüfergebnisse bei Hochtemperatur und neue Komponenten
    Patentierte Hebelarm-Kriechprüfmaschine Kappa LA für Creep-Anwendung
    o mit neuem Creep-Hochtemperaturofen mit flexiblen Zubehör-Schnittstellen und optimiertem Arbeitsschutz
    o mit keramischem Laststrang für Temperaturen über 1.200°C in Luft
  • mit Ausstattung „Sichere Prüfergebnisse bei Hochtemperatur“
    Flexibles Prüfsystem für alle gängigen Creep-Anwendungen
    Patentierte elektromechanische Kriechprüfmaschine Kappa SS-CF ausgestattet für
    Creep Fatigue Anwendungen mit hydraulischem und mechanischem Probenhalter und berührungslosem videoXtens.

Baustoffprüfung

ToniPERM „Expert“
Das Blainegerät „System Dyckerhoff“ wird mit einer neuen Elektronik und intuitiverer Touchscreen Bedienung deutlich aufgewertet. Eine Temperaturmessung des Luftstroms durch die Messzelle erlaubt die korrektere Berechnung des Blainewertes. Weiterhin können mehrere Kalibrierwerte für unterschiedliche Referenzmaterialen mit einer Interpolationskurve hinterlegt und zur Berechnung herangezogen werden. Ergebnis dieser Verbesserungen sind eine höhere Genauigkeit der Ergebnisse und eine einfachere Handhabung.

ToniCal“SoftXpert“
Für die Wärmefluss- Kalorimetern „ToniCAL“ wird mit einer neuen Softwaregeneration präsentiert, die eine frühzeitige Interpolation der 28 Tage Hydratationswäre und durch mathematische Auswertung der Kurvenverläufe (Ableitung) weitere Rückschlüsse auf die Vorgänge während der Festigkeitsentwicklung zulassen.

ToniMIX „VisoExpert“
Der Toni Technik Mischer mit Viskositätsmessung erhält zusätzlich eine frei programmierbare Oberfläche für die Anwender. Mit dieser Option sind kundenspezifische Misch- und Dosierabläufe für spezielle Materialien oder Mischungen möglich und zur reproduzierbaren Wiederholung speicherbar!

ToniTROL II
ToniTROL II mit testXpert III steht mit dem Funktionsumfang, Kraft; Weg- und Verformungsregelung“ für entsprechende Versuchsabläufe zur Verfügung.

Top