Highlights testXpo 2018

Die AllroundLine Z250 SNS - Die Prüfanwendung im Mittelpunkt

Die Z250 SNS ist eine Standprüfmaschine, mit zwei horizontal angeordneten Arbeitsräumen. Jeder dieser Prüfräume kann mit unterschiedlich Werkzeugen bestückt und über das Prüfplatzkonzept verwaltet werden. Auch vordefinierte Parameter wie Traversenpositionen, Software- und Prüfparameter werden dem jeweiligen Prüfraum zugeordnet. Dadurch ist das Prüfsystem für mehrere Anwendungen auf Knopfdruck verfügbar. Ungenauigkeiten durch ständiges Wechseln der Werkzeuge werden vermieden.

Der seitliche Prüfplatz ist rundum frei zugänglich. Dies erleichtert das handlich von großen oder schweren Proben, da ein Hebewerkzeug eingesetzt werden kann. Durch die Höhenverstellung der Traverse kann die Arbeitshöhe bequem an die Prüfaufgaben bzw. als Steh- und Sitzarbeitsplatz eingestellt werden. Eine blendfreie und schattenfreie Ausleuchtung des kompletten Prüfraumes ermöglicht ein ermüdungsfreies Arbeiten und vermeidet Messfehler durch unpräzises Einlegen der Probe.
Autoinjektor

Prüfung von Autoinjektoren

Ein wichtiger Trend in der Medizinbranche ist die automatisierte Injektion von Medikamenten mit Hilfe von Autoinjektoren. Eine zuverlässige Selbstmedikation durch die Patienten ist jedoch nur dann gewährleistet, wenn alle relevanten Funktionen des Injektors einwandfrei arbeiten und den definierten Anforderungen und Standards entsprechen. Aus diesem Grund unterliegen alle Einzelfunktionen dieser Produkte strengen regulatorischen Anforderungen und Qualitätskontrollen.

ZwickRoell hat für diese Anforderungen eine Systemlösung zur automatisierten Bestimmung von Auslösekraft und -zeitpunkt, Injektionszeit und -geschwindigkeit sowie Wirkstoffprofil und Länge der ausgefahrenen Injektionsnadel.

  • 100% Funktionsprüfung in einem Prüfaufbau
    Alle relevanten Funktionen, wie Auslösekraft, Auslösezeitpunkt und Injektionszeit des Autoinjektors, werden automatisch an einem Injektor mit einem sequentiellen Ablauf geprüft und die Prüfergebnisse inklusive Toleranzüberwachung in einer Gesamtübersicht dargestellt.
  • Hohe Flexibilität und Kostenersparnis
    Alle Autoinjektor-Bauformen können mit einem Prüfsystem geprüft werden.
    Ein hoher Durchsatz von Prüfungen werden durch unterschiedliche Automatisierungsgrade bis hin zur Vollautomatisierung erreicht.
  • Sichere Prüfergebnisse
    testXpert III ermöglicht eine nachvollziehbare Dokumentation aller durchgeführten Aktionen gemäß FDA 21 CFR Part 11. Einfache Vorgabe bzw. Nachvollziehbarkeit der eingesetzten Sensoren durch testXpert III Prüfplatzkonzept und Verwechslungssicherheit der mechanischen Komponenten durch „Poka Yoke“ – Prinzip. Eindeutige und nachvollziehbare Identifikation jedes Autoinjektors ist sichergestellt. Die visuelle Dokumentation des Injektionsvorgangs erfolgt mit zum Prüfablauf synchronisierten Videos.
  • Vorbereitet für Audits
    Das Prüfsystem ist schnell & sicher validierbar durch den ZwickRoell DQ, IQ und OQ Qualifizierungsservice.

testXpert III mit Anwender_gebleached_Thomas_DE

testXpert III - Intuitiv und workfloworientiert von Anfang an!

testXpert III ist das Resultat der engen Zusammenarbeit mit Anwendern aus der Materialprüfung und der Erfahrung von über 30.000 erfolgreichen testXpert Installationen. Bereits beim Start von testXpert III erleben die Anwender die Leichtigkeit einer intuitiven und strukturierten Bedienung! Der klar und logisch strukturierte Workflow führt den Bediener von der Vorbereitung über die Durchführung der Prüfung bis hin zur Ergebnisanalyse. Die konsequente Workfloworientierung reduziert dabei die Einarbeitung auf ein Minimum und ermöglicht ein effizientes und sicheres Prüfen.

Schnelle Einarbeitung mit der Benutzerverwaltung
Mittels intelligenter Benutzerverwaltung lassen sich Benutzerrollen festlegen oder direkt von Windows-Accounts über LDAP übernehmen. Der Bediener sieht nur das, was für ihn wichtig ist und kann sich von Anfang an auf seine Aufgaben konzentrieren.

Intuitives und effizientes Arbeiten

Der intelligente Assistent für die Prüfungskonfiguration zeigt dem Bediener welche Prüfparameter noch zu konfigurieren sind und überprüft diese automatisch auf Plausibilität. Dies wird unterstützt durch eine deutlich erkennbare visuelle Verbindung und logische Gruppierung von zusammenhängenden Inhalten.

Das sicherste Prüfsystem am Markt
Das einzigartige Prüfplatzkonzept ermöglicht exakt wiederholbare Prüfbedingungen und höchstmöglichen Schutz für Anwender und Prüfsystem. Alle relevanten Maschinen- und Sicherheitseinstellungen, wie Traversenposition, Werkzeugabstand oder Sensorkonfiguration, werden abgespeichert und frei definierbaren Prüfplätzen zugeordnet. testXpert III weiß immer WIE, WO und WOMIT geprüft werden muss!

Automatisierter Import & Export der Daten

testXpert III reduziert Fehleingaben, erhöht die Effizienz im Prüflabor und kommuniziert durch den automatisierten Import und Export mit jedem IT-System. Zusätzlich können alle Serien und Exporte in einem abgesicherten Modus betrachtet werden. Dies stellt sicher, dass keine nachträglichen Änderungen vorgenommen werden können und dient zur Verifizierung der durchgeführten Prüfung.

Nachvollziehbare manipulationssichere Prüfergebnisse
testXpert III protokolliert alle Prüfsystem- und Systemeinstellungen und gewährleistet die Antworten auf die Frage „Wann macht wer, was, warum und wer ist verantwortlich.“
Die Kombination der in testXpert III verfügbaren Werkzeuge stellt sicher, dass die Prüfergebnisse jederzeit vor Manipulationen geschützt sind und alle Änderungen und Prüfergebnisse nachvollziehbar sind.

videoXtens 2120 HP und TEE

Bestimmung des Zugmoduls nach ISO 527 in der Temperierkammer in unvergleichbarer Präzision: videoXtens 2-120 HP & ZwickRoell Temperierkammer

Nun ist das Portfolio der neuen ZwickRoell Temperierkammern vollständig, fünf Größen stehen zur Verfügung. Alle Varianten wurden speziell für den Einsatz mit optischen Extensometern optimiert. Die Vorzüge zeigen sich bei einer Prüfung, die hohe Anforderungen an das Equipment stellt: Die Bestimmung des Zugmoduls nach ISO 527. Alle neuen Temperierkammern sind fit für die Zugmodulmessung nach ISO 527 mit dem videoXtens 2-120 HP.

Der videoXtens 2-120 HP hat seine Stärke schon unter Beweis gestellt. Durch die ZwickRoell Array-Technologie misst er mit höchster Genauigkeit berührungslos im Messbereich bis 120 mm. Dieser videoXtens erfüllt nicht nur die Genauigkeitsklasse 0,5 nach ISO 9513, sondern auch die höheren Anforderungen der ISO 527-1 für die Bestimmung des Zugmoduls. Und das nicht nur unter Raumtemperatur!

Durch die neuen ZwickRoell Temperierkammern erfüllt der videoXtens 2-120 HP die strengen Anforderungen zur Bestimmung des Zugmoduls nach ISO 527 auch im Temperaturbereich von -80°C bis 250°C. Alle Temperierkammern wurden optimal an die optischen Extensometer angepasst. Zusammen ergibt sich ein geschlossenes System das Umgebungseinflüsse auf ein Minimum reduziert. Temperaturregelung und Konvektion in der Temperierkammer sind so optimiert, dass die Auflösung des Extensometers auch unter Temperatur maximale Detailtreue gewährleistet. Selbst die vergleichsweise geringen Einflüsse durch die Seitenscheibe auf die Skalierung des Messsystems werden kompensiert. Per Klick in der Software kann die Kompensation im Temperierkammer-Betrieb einfach zugeschaltet werden.

Die Performance bezüglich Messgenauigkeit ist unübertroffen. Marktübliche Lösungen liegen weit hinter uns und den strengen Anforderungen für die Ermittlung des Zugmoduls nach ISO 527.


ecoClip-family

Erweiterung der Clip-On Extensometer Portfolio für Metalle, Kunststoffe und Faserverbundwerkstoffe

Die Familie der ZwickRoell Clip-On Extensometer wurde für die Prüfung von Metallen und steifen Kunststoffen erweitert. Sichere Prüfergebnisse stehen hier ebenso im Vordergrund, wie eine einfache Bedienung.

Genauigkeit mit höchster Auflösung
Die Clip-On Extensometer 5025-1, 8040-1 & 7537-1 erfüllen die Genauigkeitsklasse 1 nach EN ISO 9513. Sie sind temperaturbeständig und perfekt geeignet für die „closed loop“ Dehngeschwindigkeitsregelung nach ISO 6892-1 (2009) Verfahren A (1) an Metall und ASTM E 8 – 09 Verfahren B. Zudem sind sie für die Prüfung von steifen Kunststoffen nach ISO 527 einsetzbar. Der Clip-On Extensometer 2501-2 kann speziell für die Bestimmung der Längen- und Breitenänderung von Probekörper aus Faserverbundwerkstoff oder Metall eingesetzt werden. Er ist geeignet zur Bestimmung des Schermoduls in Lagenebene (IPS) und zur Bestimmung der Poissonzahl.

Vergleichbare Prüfergebnisse durch minimierten Bedienereinfluss
Die Clip-On Extensometer 5025-1, 8040-1 & 7537-1 lassen sich schnell und sicher mit einer Hand an der Probe ansetzen. Die automatische Ver- und Entriegelung der eingestellten Anfangsmesslänge schließt einen Bedienereinfluss aus und stellt die Vergleichbarkeit der Prüfergebnisse sicher.

Zuverlässigkeit bei kleinsten Verformungen
Die Clip-On Extensometer 1002-1 & 2503-1 sind dank ihrer kompakten Bauweise auch für die Prüfung kleinster Proben geeignet. Selbst kleinste Verformungen werden mit der hohen Auflösung und hervorragenden Linearität genau gemessen.

Keine Probe wird verworfen: Automatische Bruchlagenerkennung bei Prüfungen nach ISO 6892 mit optischen Extensometern

Ärgerlich, zeitaufwändig und teuer: Ein Bruch außerhalb der Messlänge Le beim Metallzugversuch nach ISO 6892 heißt, dass die Probe verworfen werden muss. Hier bieten die berührungslosen, optischen Extensometer laserXtens & videoXtens eine Lösung: Durch die Option Dehnungsverteilung wird die Messlänge Le automatisch symmetrisch um den Bruch gelegt.

Optische Extensometer haben einen wesentlichen Vorteil zu berührenden Extensometern: Sie können die ganze Probe im Blick haben. Da ist es naheliegend, auch mehr Informationen auf der Probe zu nutzen.

Genau das nutzt die Option Dehnungsverteilung. Statt zwei Messmarken werden bis zu 16 Messpunkte in gleichem Abstand zueinander auf der Probe festgelegt. Online, also während der Prüfung, werden die Dehnungen zwischen den Messpunkten verfolgt. Die Le wird automatisch um den Bereich der größten Dehnung gelegt, denn hier wird der Bruch erfolgen.

Selbst wenn der Bruch soweit am Rand der parallelen Probelänge liegt, dass die Le nicht mehr symmetrisch um den Bruch gelegt werden kann, gibt es eine Lösung. Die Option beinhaltet auch die Berechnung nach Anhang I der ISO 6892: Da es nicht möglich ist, die L0 um den Bruch zu legen, nimmt man den Teilbereich des Bruchs soweit es möglich ist und addiert den angrenzenden Bereich doppelt - bis die gesamte Messlänge erreicht ist. Der Anhang I beschreibt die Möglichkeit die Bruchdehnung manuell auszuwerten, was sehr umständlich und zeitaufwändig ist. Mit unseren optischen Systemen erfolgt die Berechnung automatisch und wesentlich schneller.

Damit sparen Sie sich viel Zeit und Probenmaterial!

Die Option ist für den laserXtens und videoXtens verfügbar. Da mit dem laserXtens keine Probenmarkierung erforderlich ist, ist die Option hier besonders zeitsparend. Auf der testXpo zeigen wir die Option mit einem videoXtens 3-300 an Rippenstahl: Durch die intelligente Mustererkennung werden die Rippen als Marken genutzt und somit entfällt auch hier die Markierung.


HIT600F

Die Amsler HIT Serie – für jedes Prüfaufkommen das passende Fallwerk

Amsler HIT230F – Das kleine Fallwerk für Durchstoßversuche und CAI
Mit einer max. Auftreffgeschwindigkeit von 4,4 m/s und Fallmassen zwischen 2 und 23 kg ist dieses Fallwerk sehr gezielt für den Einsatz im Durchstoßversuch nach ISO 6603-2 und der CAI Vorschädigung nach verschiedenen Normen ausgeführt. Es besticht durch die sehr gute Zugänglichkeit des Prüfraums, die eine schnelle Durchführung von Prüfserien auch mit direkter Zuführung von temperierten Prüfplatten ermöglicht. In Punkto Effizienz und Bedienkomfort ist dieses Fallwerk unschlagbar.

Amsler HIT600F – Das universelle Fallwerk für die Werkstoffprüfung

Die Prüfung bei geringen Auftreffgeschwindigkeiten von 2,2 m/s erfordert eine größere Fallmasse, soll bei 6,6 m/s gemessen werden, dann ist eine Beschleunigung notwendig. Beides ist in diesem Fallwerk vorgesehen. Damit wird es zum perfekten Messgerät für die Anforderungen vieler Spezifikationsnormen der Automobilindustrie. Das Zuführ- und Sicherheitskonzept ist wie beim HIT230F auf Bedienkomfort und Sicherheit optimiert. So können auch bei diesem Fallwerk vortemperierte Prüfplatten eingelegt und in weniger als 5 Sekunden geschlagen werden. Der Einbau einer Temperierkammer kann für viele Durchstoßprüfungen so vermieden werden. Weitere Prüfarten dieses Fallwerks sind CAI, Charpy und Izod.

Amsler HIT1100F – Werkstoff- und Bauteilprüfung in einem Gerät vereint
Die Bauteilprüfung stellt besondere Anforderungen an ein Fallwerk. Die Aufschlagflächen des Bauteils stehen oft nicht exakt rechtwinklig zur Schlagrichtung, was eine massive Ausführung der Führungen des Fallwagens notwendig macht. Manche Bauteile müssen in speziellen Aufnahmen fixiert werden. Für diesen Zweck ist das Fallwerk mit einer T-Nuten Platte ausgestattet, die eine flexible Werkzeuganordnung ermöglicht. Sollen die Prüfungen bei niedrigen oder erhöhten Temperaturen durchgeführt werden, dann muss der gesamte Prüfaufbau in einer Temperierkammer untergebracht werden. Das Amsler HIT1100F ist für diesen Zweck optimiert und kann mit den entsprechenden Werkzeugen zudem für viele genormte Prüfungen im Bereich der Werkstoffprüfung eingesetzt werden.

Amsler HIT2000F – Werkstoff- und Bauteilprüfung in einem Gerät vereint
Dieses Fallwerk folgt dem Baukonzept des Amsler HIT1100F, verfügt dabei aber über eine größere Fallhöhe und über ein höheres Schlagarbeitsvermögen.

Das HIT450P- Schlagende Argumente

Mehr als 50 Jahre Anwendungswissen und Erfahrung sind in das neue HIT450P eingeflossen. Durch eine Vielzahl an Optionen kann das Grundgerät auf die verschiedensten Anwendungen angepasst werden. Diese Flexibilität macht das HIT450P zu einem wirtschaftlichen und zukunftssicheren Pendelschlagwerk. Ein modernes Touch-Display und das ergonomische Design erlauben eine benutzerorientierte und sichere Handhabung.

Die Prüfzykluszeiten wurden durch die zentrale Anordnung der Bedienelemente reduziert und die Probenreste können nach dem Schlag einfach an definierten Stellen entnommen werden. Das modernes Touch Display erlaubt eine intuitive Bedienung. Auch die hohen Sicherheitsanforderrungen der ISO 13849-1 sind in bekannter ZwickRoell Qualität umgesetzt.


Touchscreen

Next Generation Xflows und HIT P – Modern und zukunftssicher

Als erste Geräte von ZwickRoell werden zur testXpo 2018 Fließprüfgeräte und Pendelschlagwerke mit Touch Display präsentiert. Eine zukunftssichere Elektronik mit neuen Funktionalitäten öffnet den Weg in die vernetzte Welt.

Intuitiv und workfloworientiert von Anfang an
Über alle Geräte hinweg findet ein einheitlicher Bedienablauf Anwendung. Alle prüfungs-relevanten Einstellungen sind logisch gruppiert und von übergeordneten Systemeinstellungen getrennt. Der Bediener wird Schritt für Schritt durch die Prüfungskonfiguration geführt. Die gespeicherte Prüfungskonfiguration kann einfach exportiert und auf weitere Geräte übertragen werden.

Schnelle Einarbeitung mit der Benutzerverwaltung
Mit der integrierten Benutzerverwaltung kann die Eingabemöglichkeit des Bedieners bis auf ein Minimum reduziert werden. Der Anwender sieht nur das, was für ihn wichtig ist und kann sich von Anfang an auf seine Aufgaben konzentrieren.

Flexibler Einsatz mit und ohne PC
Dank der neuen, einheitlichen Bedienphilosophie kann der Bediener einfach zwischen Gerät und PC wechseln und findet sich immer zurecht.

ZHR8150CLK

Vielfältige Anwendungen mit dem Meister der Tiefe – dem universellen Rockwell-Härteprüfer ZHR8150CLK

Erhalten Sie sichere Prüfergebnisse mit dem ZHR8150CLK Härteprüfer - für mehr als 30 verschiedene Anwendungen von Tiefenmessverfahren, wie z.B. Rockwell & Kugeldruckhärte.

Die Lastaufbringung mit geschlossenem Regelkreis ermöglicht mit nur einem Gerät Härteprüfungen in einem erweiterten Anwendungsbereich, unter anderem an:

  • Rockwell an Metallen – ISO 6508 & ASTM E18
  • Kugeldruckhärte und Rockwell an Kunststoffen – ISO 2039-1 & -2, ASTM D785
  • Kohlenstoffmaterialien – DIN 51917
  • Laminat-Bodenbelägen – ISO 24343-1
  • Elastische Bodenbeläge – ASTM F1914
  • Brinell an Metallen (separates Mikroskop zur Vermessung notwendig) – ISO 6506 & ASTM E10

Optimaler Prüfablauf
Der produktionsorientierte Rockwell-Härteprüfer mit speziellen Eindringkörpern mit Nasenhalterung lässt auch Härteprüfungen an schwer zugänglichen Messstellen zu.
Der automatische Prüfablauf, das Tiefenmesssystem mit einer Auflösung von 10 nm und die automatische Umwertung in alternative Härteskalen spart Zeit und garantiert ein hohes Level der Genauigkeit und Wiederholbarkeit. Die robuste Bauweise mit spielfreier, kugelgelagerter Spindel und die einfache Bedienung bieten optimale Bedingungen für den Einsatz in der Produktion.

Besteht die Anforderung viele Probekörper nacheinander zu messen, so kann über den Touchscreen anstatt der manuellen Prüfung die automatische Sequenz eingestellt werden. Dieser Prüfablauf senkt die zur Prüfung benötigte Zeit auf das Minimum, da hierbei neben der Anzahl der Tests auch der zeitliche Abstand zwischen diesen je nach Wunsch eingegeben werden kann.

Und die Ergebnisse?
Exportieren Sie Ihre Prüfergebnisse via USB zu testXpert III und profitieren Sie von der intelligenten Protokollerstellung und einfachen Datenbankanbindung.

Mechanische Charakterisierung von Wafern unter Temperaturen bis 300°C mit dem Nanoindenter ZHN

Das neue ZHN/E ist ein Nanomechanischer Tester, mit dem erstmals komplette 12 Zoll Wafer aus der Halbleiterindustrie geprüft werden können.

Die typischen Prüfanforderungen wie Härte- & E-Modul Messungen, Messung des thermischen Ausdehnungskoeffizienten und Scratch-Tests können nun bei Temperaturen bis zu 300 °C durchgeführt werden. Um auch Reibkräfte messen zu können, wurde die Lateralkrafteinheit stark vergrößert und mit einem neuartigen Aktor und Sensor versehen.

Zudem erfüllt das Gerät weitere Anforderungen aus der Mikroelektronik Industrie: eine komplette Einhausung bis zum Boden, in der die Elektronik verstaut ist, eine Dreifarblampe zur Anzeige des Gerätezustandes, Notausschalter und ein schwenkbarer Träger für Monitor und Tastatur direkt am Gerät.

Umfangreiche Prüfmöglichkeiten im ZwickRoell Prüflabor – Der Partner für unabhängige, schnelle und sichere Prüfergebnisse

Mit über 50 Prüfmaschinen und Prüfgeräten ist das ZwickRoell Prüflabor eines der größten unabhängigen Prüflabore in Europa und ein zuverlässiger Partner für Kunden aus allen Branchen. Die ZwickRoell Prüflabore in Ulm sind spezialisiert auf statische und dynamische Materialprüfung sowie Schlagprüfungen an Metallen, Kunststoffen, Composites und vielen weiteren Werkstoffen. ZwickRoell realisiert Prüfungen von kleinsten Proben bis hin zu komplexen und überdimensional großen Bauteilen und Komponenten.

  • Das ZwickRoell Prüflabor unterstützt Kunden dank modernster Messtechnik und verlässlichen Prüfergebnissen bei der Überwindung von Kapazitätsengpässen (fehlendes Personal, hohes Prüfaufkommen etc.)
  • Erhöhte Planbarkeit und Flexibilisierung der Kosten bei geringem oder unregelmäßiges Prüfaufkommen
  • Vielfältige Prüfmöglichkeiten durch umfangreiches Zubehör wie bspw. zahlreiche Probenhalter und Vorrichtungen, Extensometer sowie Temperierkammern und Geräten für die Probenvorbereitung
  • Das ZwickRoell Prüflabor unterstützt als neutraler Dritter und liefert Ihnen sichere sowie unabhängige Prüfergebnisse.
  • Dank schneller und flexibler Reaktionszeiten erhalten Kunden nach den durchgeführten Prüfungen zügig Ihre Prüfergebnisse, auf Wunsch mit Foto- oder Videodokumentation
  • Prüfungen direkt vor Ort oder per Videoübertragung live mitverfolgen

ZwickRoell Dienstleistungen für sichere und effiziente Material- und Bauteilprüfung

Als verlässlicher Partner unterstützt ZwickRoell Kunden aus allen Branchen, nicht nur bei der Beratung und Umsetzung unterschiedlichster Prüfanforderungen, sondern begleitet mit maßgeschneiderten Dienstleistungen auch den kompletten Lebenszyklus von Prüfsystemen.

Egal, ob es um die Prüfung neuer Materialien geht, um die Verlängerung der Lebensdauer sowie der Werterhaltung von Prüfmaschinen, die Vermeidung von Ausfallzeiten oder die Fortbildung von Mitarbeitern, mit einem umfassenden Dienstleistungsportfolio bietet ZwickRoell passende Lösungen für jegliche Anforderungen.

  • Fachgerechte Wartung und Inspektionen nach Checklisten
  • Ein umfassendes und international akkreditiertes Kalibrierportfolio
  • ZwickRoell Academy mit einem vielseitigen und modularen Schulungsprogramm
  • Hotline-Support durch qualifizierte und erfahrene Service-Ingenieure
  • Auch bei Instandsetzungen, Maschinenumzug, DQ IQ OQ-Qualifizierungen und der Alignment-Überprüfung bietet ZwickRoell passende Servicepakete
cats3

Dynamische Modernisierung mit Control Cube – Die flexible und erweiterbare Möglichkeit zur Modernisierung von servo-hydraulischen Prüfsystemen

Mit Control Cube ist es ZwickRoell nun möglich servo-hydraulische Systeme zu modernisieren. Der kleinste Servo-Controller der Welt ist die perfekte Lösung für Tests an Werkstoffen, Bauteilen und kompletten Produkten.

  • Die Prüfsoftware Cubus deckt eine Vielzahl an Versuchsmethoden ab, z.B. erweiterte Rampenversuche, Lebensdauerversuche, Blockprogramme sowie die Reproduzierung gemessener Daten
  •  Control Cube ist extrem vielseitig in seiner Anwendung – vom einfachen zyklischen Versuch bis hin zu komplexen multiaxialen Prüfständen
  • Vorteile des Control Cube:
    - Flexibel und erweiterbar mit einer Vielzahl an Funktionen
    - Intuitive Bedienoberfläche mit einfachen und klaren Informationen
    - Plug-and-play
    - Einfache Systemkonfiguration
    - Klar strukturierte Software für eine einfache Bedienung

Modernisierung von statischen Prüfmaschinen mit testControl II

ZwickRoell bietet Modernisierungspakete mit der aktuellen Elektronikgeneration testControl II für alle Antriebsarten und Laststufen an. Die ZwickRoell Erfahrung von mehreren tausend Modernisierungen ermöglicht es, auch Prüfsysteme anderer Hersteller mit ZwickRoell Prüftechnik zu modernisieren.

  • Servicesicherheit & Support für mindestens 10 Jahre und damit langfristige Investitionssicherheit in puncto Ersatzteilversorgung und Service
  • Zukunftsfähigkeit und problemlose Erweiterung, um den Anforderungen der Zukunft gewachsen zu sein
  • Kompatibilität zu Microsoft Betriebssystemen und problemlose Einbindung in Ihre IT-Welt
  • Einhaltung der Sicherheitsvorschriften gemäß den aktuell geltenden Richtlinien
  • Einsatz der neuesten Prüfsoftware testXpert III – Intuitiv und workfloworientiert

Modernisierung von Hochfrequenzpulsatoren mit testControl II

ZwickRoell bietet ebenfalls Modernisierungspakete für Hochfrequenzpulsatoren mit der aktuellen Elektronikgeneration testControl II.

  • Moderne Antriebstechnik durch den Einbau eines neuen und energiesparenden AC-Motors mit stark verbesserter Regel- und Positioniergenauigkeit
  • Schnelle und exakte Mittelkraftregelung durch permanent geregelten Servomotor
  • Hohe Regelstabilität und geringe Störanfälligkeit durch Pulsweitenmodulation.
  • testXpert R bietet eine einheitliche und effiziente Bedienung bei allen Arbeitsschritten.
  • Servicesicherheit & Support für mindestens 10 Jahre und damit langfristige Investitionssicherheit in puncto Ersatzteilversorgung und Service
  • Zukunftsfähigkeit und problemlose Erweiterung, um den Anforderungen der Zukunft gewachsen zu sein
  • Kompatibilität zu Microsoft Betriebssystemen und problemlose Einbindung in Ihre IT-Welt
  • Einhaltung der Sicherheitsvorschriften gemäß den aktuell geltenden Richtlinien

Dynamische mit testControl II – Modernste Technik zur Modernisierung von einachsigen servo-hydraulischen Prüfmaschinen

Die Modernisierung mit der Mess-, Steuer- und Regelelektronik testControl II ist optimal auf einkanalige servo-hydraulische Prüfmaschinen abgestimmt.

  • Bei Standardversuchen oder der Ermittlung von Werkstoffkennwerten ist testControl II das optimale Regelungssystem
  • Einzigartige Leistungsstärke bei schwingender Beanspruchung im Bereich der Bauteilprüfung und bei Low Cycle Fatigue.
  • Höchste Sicherheit für den Bediener durch 2-kanalige Sicherheitskreise und Betriebsartenwahlschalter für Einricht- und Prüfbetrieb
  • Modulare Bauweise mit 5 frei wählbaren Steckplätzen für größtmögliche Flexibilität
  • In Kombination mit der intelligenten Prüfsoftware testXpert R bildet sie ein leistungsstarkes Team in puncto präziser Regelung und intuitiver Bedienung.
  • Sowohl standardisierte Versuche nach ISO/DIN oder ASTM Normen als auch spezifische Versuche sind problemlos mit der modular aufgebauten Prüfsoftware durchführbar.

Innovative Lösungen für die Hochtemperatur-Prüfung

Die Anwendungen unter Hochtemperatur reichen von quasi-statischen Zug-, Druck-, Biegeversuchen über Creep-, Relaxations-, Creep Crack Growth-Tests bis hin zu Creep Fatigue- und thermo mechanischen Ermüdungsversuchen. Flexibel einsetzbare Prüfsysteme sind für den Einsatz in diesem Bereich deshalb besonders wichtig. Steigende Anforderungen insb. im Bereich der Dehnungsmessung führen verstärkt zu einem Einsatz der berührungslosen Extensometer. Beispiele für diese Anforderungen sind Mikro-Proben, lange Proben z.B. Rohre, sprödbrechende Proben z.B. Titanaluminid, empfindliche Proben z.B. Keramik-Wabenstrukturen und große Dehnungen.

Außerdem sollen die Extensometer möglichst bei Raum- und Hochtemperatur verwendbar sein. Ein Extensometer, das laserXtens- und videoXtens-Funktionalität kombiniert, erfüllt diese hohen Ansprüche.

Steigende Anforderungen bzgl. Temperaturbereich erfordern neue Lösungen. Bei Temperaturen über 1.200°C wird das Halten der Proben zur großen Herausforderung. Ein Laststrang inkl. Probenadapter aus einem keramischen Hochleistungswerkstoff bietet für Proben aus Metall oder Keramik eine zuverlässige Lösung bis 1.500°C.

Bei Thermo-Mechanischer Ermüdung TMF werden zyklische thermische und zyklische mechanische Belastungen gekoppelt. Diese simultane Belastung hat eine große Bedeutung bei Konstruktion und Auslegung von thermisch und mechanisch belasteten Bauteilen. Die thermischen und mechanischen Belastungen können In-Phase, Out-of-Phase oder phasenverschoben auftreten.

Um sichere Prüfergebnisse bei Hochtemperatur-Versuchen zu erzielen, müssen zusätzlich zu den Maßnahmen aus dem Bereich der Raumtemperatur-Prüfung besondere Anforderungen für die Temperatur-Messung und –Regelung beachtet werden. Die Temperaturmessung und Regelung muss präzise, wiederholbar, vergleichbar und nachvollziehbar erfolgen. Die Lösungen hierfür werden gezeigt und erläutert.

Elektromechanische Kriechprüfmaschine Kappa SS-CF für Zeitstand- und Zeitstandermüdungsprüfung unter Wechsellast (Zug/Druck) bei Hochtemperatur

  • Kompakter und spielfreier Laststrang und 2-Zonen Kurzofen bis zu 1.400°C
  • Spielfreie Ausführung für zyklische Tests mit Wechsellast (Zug/Druck)
  • Ausführung als Zentralspindelmaschine für optimales Alignment

Elektromechanische Kriechprüfmaschine Kappa SS-CF für Thermo-Mechanische Ermüdungsprüfung TMF

  • Versuche gemäß Europäischer Code-of-Practice für TMF und ASTM E 2368
  • Synchronisierte Kraft- und Temperaturbelastung
  • Probenhalter für Wechsellast-Versuche
  • Temperaturbereich von 50°C bis 900°C
  • Induktions-Heizsystem 10 kW in Zusammenarbeit mit Aussteller iew
  • Heizrampen 0,1°C/sek. … 25°C/sek.
  • Schnelle und kontrollierte Heiz- und Kühlraten

Prüfsystem für Zugprüfungen bei Hochtemperatur für Zugversuch an Metall

  • 3-Zonen Hochtemperatur Ofen von +200°C bis +1.200°C
  • Berührungsloser Extensometer laserXtens 2-120 HP/TZ für Dehnungsregelung nach ISO 6892-1 und -2

Hebelarm-Kriechprüfmaschine Kappa LA für Creep-Anwendung

  • mit neuem Creep-Hochtemperaturofen mit flexiblen Zubehör-Schnittstellen und optimiertem Arbeitsschutz
  • Erläuterung der Maßnahmen für „Sichere Prüfergebnisse bei Hochtemperatur“

Kriechprüfmaschine für Rissfortschritts- und Rissaufweitungsversuch (CCG) bei Hochtemperatur

  • Konstante oder zyklische Last
  • mit neuem Creep-Hochtemperaturofen
  • Rod-in-tube Hochtemperatur-Extensometer zur Messung der Aufweitung
  • DCPD-System zur Messung des Rissfortschritts
  • Elektrisch isolierter Laststrang

Keramischer Laststrang für Zug- und Creep-Prüfungen bis 1.500°C

  • Rund-Schulterkopfproben
  • Flach-Schulterkopfproben

 


Baustoffprüfung

ToniCAL: Differential-Kalorimeter zur Messung der Hydratationswärme von Zement, Mörtel und Beton
Das bewährte, hochgenaue und leicht zu kalibrierende Wärmefluss-Kalorimeter erhält eine neue Software, die die Bedienung und Versuchsauswertung vereinfacht. Frühe Prognosen für die Gesamthydratationswäre sowie die Festigkeitsentwicklung sind möglich, ebenso Rückschlüsse auf die Abbinde- Zeiten.
Ebenso ist an die Abwärts-Kompatibilität Ihrer bereits ermittelten Prüfdaten gedacht, sodass Daten aus früheren Softwareversionen einfach in der neue Software-Datenbank übernommen werden können.

ToniMIX: Die Mischerfamilie erhält eine neue Elektronik mit Touchscreen- Bildschirm
In den vergangenen Jahren hat Toni Technik Mörtelmischer mit erweiterter Funktionalität hinsichtlich Automatisierung der Wasserdosierung und Analyse der Viskosität entwickelt und dabei auch die intuitive Touchscreen-Bedienung in den Vordergrund gestellt. Dieses Bedienkonzept kombiniert mit einer neuen Elektronik, die die Einhaltung der genormten Drehzahlen und Abläufe noch sicherer macht, haben wir nun auch in unseren automatischen, mit Wasser- und Sandzulauf ausrüstbaren Standardmischer integriert. Damit gelingt die reproduzierbare Mörtelherstellung noch besser!

ToniSET: Temperiereinheit
Handelsübliche Kyrostate haben sich über viele Jahre an unseren Geräten bewährt, treffen aber nicht immer das Anforderungsprofil an unsere mehrstelligen automatischen Vicatgeräte.
Gerade wenn nur die Einhaltung der Normbedingungen gefordert wird, sind die handelsüblichen Geräte vielfach überdimensioniert. Zugeschnitten auf diese Anwendungsfälle stellen wir Ihnen unsere ToniSET-Temperiereinheit vor, als Ergänzung für neue und vorhandene Vicatgeräte.

ToniTROL II mit testXpert III und Video-Capturing
Auch in der Baustoffprüfung und anderen hochlastigen Tests und Prüfungen ist die Dokumentation des Versuchsablaufs immer wichtiger. Neben der Kraft- und Verformungsaufzeichnung bietet die zeitsynchrone Videoaufzeichnung des Versuchsablaufs eine erweiterte Art der Versuchs- Dokumentation, die mit testXpert III auch mit den Toni Technik Prüfmaschinen Einzug gefunden hat.
Top